1822Tagesgeld

höher  Vorige SeiteNächste Seite

1822 Tagesgeld

1822 direkt Tagesgeldkonto

 

1822 Direkt (Direktbank der Frankfurter Sparkasse)

Top-Zins: Hohe Zinsen für Ihr Tagesgeld

1822direkt-CashSkyline: Ein ausgezeichnetes Tagesgeldkonto. Sichern Sie sich jetzt Top-Zinsen - und das bei 100%iger Einlagensicherheit!

Nutzen Sie diese Vorteile eines Tagesgeldkonto bei der 1822-direkt.

1822direkt

* Zinssatz bestehend aus: a) bis 500.000 €: variabler Basiszins von 3,00% p.a. und garantiertem Zinszuschlag von 0,50% p.a, b) über 500.000 €: variabler Basiszins von 2,00% p.a..
Der Zinszuschlag gilt bis zum 30.04.2009. Sowohl Basiszins als auch Zinszuschlag gelten nur für neue Einlagen und Kontoeröffnungen ab dem 27.01.2009.
Stand: 27.01.2009
Eröffnen Sie Ihr Tagesgeld direkt hier online!



Wie sicher ist mein Geld bei 1822 direkt?

Bei 1822 direkt ist ihr Geld 100% sicher, denn 1822 Direkt ist beteiligt an der Einlagensicherung aller Sparkassen in Deutschland.

Die 1822 direkt als 100% Tochter der Frankfurter Sparkasse ist mit Ihren Einlagen über den Sparkassenstützungsfonds des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen und Thüringen abgesichert. Das klingt doch vertrauenserweckend, oder?

 

 


 

Geschichte der 1822 direkt

Die Frankfurter Sparkasse wird am 12. Juni 1822 in Frankfurt eröffnet. Die im Januar 1860 eröffnete Sparkasse der Stadt Bockenheim und die Frankfurter Sparkasse schließen sich 1895 zusammen. Im Zuge dieses Zusammenschlusses werden die Farben des neu gegründeten Geldhauses blau und gelb. Des weiteren wird ein neues Logo vorgestellt. Es besteht aus einer Raute mit drei waagrechten gelben Balken.

Als die Frankfurter Sparkasse 2004 in eine schwere finanzielle Krise gerät, tritt der damalige Vorstandsvorsitzende von seinem Amt zurück. Grund für diese Krise ist eine Wertberichtigung aus dem davorliegenden Geschäftsjahr 2003. Als eine Prüfung des Jahresabschlusses 2003 erfolgt, werden zwei Vorstandsmitglieder auf Druck der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht im Oktober 2004 fristlos entlassen. Daraufhin wird das Institut umgewandelt in eine AG und verkauft.

Im Zuge der Übernahme wird auch das Corporate Design, das bisher von einem eigenen 1822-Logo und den Farben Blau und Gelb geprägt war, seit 29. Mai 2006 auf das einheitliche Sparkassen-Auftreten mit „S“-Logo und der Farbe Rot umgestellt. Der Begriff 1822 bleibt zwar als Schriftzug erhalten, jedoch verschwindet er aus dem offiziellen Sprachgebrauch und den Produktnamen der Sparkasse.

Die 1822direkt ist eigentlich durch die Fusion der Frankfurter Sparkasse von 1822 mit der Frankfurter Stadtsparkasse entstanden. Zu diesem Zeitpunkt war die Frankfurter Stadtsparkasse noch als Freie Sparkasse ein wirtschaftlicher Verein

2005 ging die 1822 direkt an den Aktienmarkt und ist seither eine AG. Diese wurde von der Hessen-Thüringen Landesbank gekauft. Das heisst die Helaba besitzt 100% der Aktien der 1822. Seit dem 1. Juli 2007 ist die Frankfurter Sparkasse wieder eine Anstalt des öffentlichen Rechts.

Derzeit ist der Vorsitzende des Aufsichtsrats Dr. Günther Merl. Dieser Aufsichtsrat besteht jeweils hälftig aus Arbeitgebern und Arbeitnehmern.

 

Alle Angaben ohne Gewähr